Buca del Bandito und der Gravitypark

Buca del Bandito: Wege, die direkt von den Jungs des Gravityparks gepflegt werden und die sich jeden Tag dafür einsetzen, dass sie tadellos befahrbar sind.

Abfahrt direkt vom Hotel nach Cima del Monte. Wir werden auf einem schwierigen und schnellen Weg durch dichten Wald fahren, der sich zwischen Volterraio im Norden, Cima del Monte und Campo della Valle im Süden befindet.

Mit dem Weg „Vignola“ begeben wir uns dagegen auf eine sehr abwechslungsreiche und anspruchsvolle Strecke mit gefurchtem Gelände einladend für die groben Radprofile unseres Bikes. Dies ist der erste Weg, der im Gravitypark Elba gefunden wurde und seinen Namen von einem alten Gebäude in der Nähe einer Mühle hat.

Der Weg „Laghetto Rosso“ beginnt am Fuße des Monte Giove (wo sich die Ruinen einer Militärfestung aus dem 15. Jahrhundert befinden). Gleich links führt ein breiter Weg durch einen Steineichenwald ins Tal des Rio Albano. An dieser Stelle wird der Weg enger und man erreicht dichteres und charakteristisches Waldgebiet. Einmal aus dem Wald heraus, kann man nach kurzer Strecke den Laghetto Rosso bewundern, der sich durch die besondere Farbe seines rot-lila Wassers auszeichnet.

Mit Scalette ändert sich alles von einem einfachen Track, der zum Aufwärmen geeignet ist, zu einem Track, der niemals loslässt. Der Schwierigkeitsgrad und die Steigung führen bis zum Ende der Straße nach Falconaia, flussaufwärts bis zum schönen Strand von Bagnaia, und dann kehrt man wieder zum Hotel zurück.

  • Dauer: halber Tag
  • Entfernung: Die Entfernung und der Höhenunterschied der Strecke können je nach Kundenwunsch variieren.
  • Kosten: 35,00 Euro
  • Schwierigkeit: 5 Sterne

ENDURO CUP – GOLF VON LACONA

Strecken, die von der Gemeinde Lacona während des Enduro-Cups und des Radrennens gebaut und gepflegt werden.

Abfahrt direkt vom Hotel. Wir steigen den Weg bis zum GTE (Grande Traversata / Route der großen Querachse über die Insel) hinauf, bis wir auf den Weg von Zedda treffen, Teststrecke des Enduro E-Bike Cup. Wir werden zum Strand von Lacona hinunterfahren und dann zum Berg Tambone zurückkehren. Wir werden dann den Weg des Capo Fonza nehmen, eine unberührte Halbinsel, die mit seiner charakteristischen Landschaft in den Naturpark des toskanischen Archipels eingebettet ist.

Wir starten in der Nähe eines alten Ziegensteinhauses, um in ersten felsigen Spuren mit losem Gestein den steilen Abhang zu meistern. In diesem Abschnitt ist die Vegetation niedrig, typisch mediterran.

Eine sandige Gerade führt uns in die zweite Hälfte der Straße, die aus engen Haarnadelkurven und steilen, technischen Anstiegen in Unterholz aus Steineichen besteht. Der Boden ist ziemlich kompakt, aber es gibt auch Passagen zwischen Steinen und Kieseln.

Der letzte Teil führt uns zur alten Segagnana-Straße, die aus Felsen und sandigen Kanälen besteht.

  • Dauer: halber Tag
  • Entfernung: Die Entfernung und der Höhenunterschied der Strecke können je nach Kundenwunsch variieren.
  • Kosten: 35,00 Euro
  • Schwierigkeit: 5 Sterne

DIE „VIA DEL GRANITO“

Wege, die von Jugendlichen aus dem Westen der Insel Elba instand gehalten werden.

Abfahrt mit dem Shuttlebus zum Monte Perone (616 m ü. M.). Aufstieg auf dem GTE bis zum Anfang des Weges  Trail 107 Masso alla Quata.

Es ist eine der schönsten und wildesten Routen der Insel, die intakte und unberührte Landschaft und Kiefernwälder durchquert, die an die Alpen erinnern.

Masso alla Quata befindet sich auf einem wunderschönen, flach abfallenden Weg, von dem aus Sie die wunderschöne Landschaft bewundern können, die bis zum Meer reicht. Inmitten dieser riesigen Granitfelsen und dichten Wäldern ist es keine Seltenheit Mufflons mit ihren mächtigen Hörnern zu entdecken. Dann gibt es eine Reihe von amüsanten Abfahrten, die Schauplatz eines Enduro-Cup-Rennens in der Toskana waren, dann eine wunderschöne Strecke inmitten von Granit (Sassi Ritti) zum Strand von Cavoli. Rückkehr zum Hotel mit Shuttle.

  • Dauer: halber Tag
  • Entfernung: Die Entfernung und der Höhenunterschied der Strecke können je nach Kundenwunsch variieren.
  • Kosten: 35,00 Euro
  • Schwierigkeit: 5 Sterne

ELBA WEST – GRANITO

Shuttle zum Monte Perone (616 m Höhe). Abfahrt vom Monte Perone mit Aufstieg auf dem GTE-Weg zum  Pfad des Valle della Nivera (761 m ü.M.) mit Blick auf den Monte Capanne, dem höchsten Gipfel der Insel, entlang eines Erdrutsches aus Granitfelsen bis zum Aufstieg auf 839m. Ab diesem Punkt steigt der Weg ab, um die Einsiedelei von San Cerbone (Höhe 529 m) zu erreichen.

Zurück auf dem GTE-Weg erreichen wir das Kloster Madonna del Monte (625 m); In der Höhe ist das Panorama atemberaubend: ein Plateau zwischen Granitfelsen, Ginsterbüschen und einem herrlichen Blick auf die Küste und Korsika. Wir folgen der Straße nach Serraventosa und folgen dem Weg nach Troppolo. Eine kurze Pause an einem alten, verlassenen Leuchtturm Elbas mit Blick auf den Meereskanal in Richtung Korsika. Von hier aus können Sie eine herrliche Aussicht genießen. Wir fahren den Weg hinunter nach Chiessi, einem kleinen Fischerdorf, mit anstrengenden Passagen und engen Kurven zwischen dem Granitgestein.

  • Dauer: halber Tag
  • Entfernung: Die Entfernung und der Höhenunterschied der Strecke können je nach Kundenwunsch variieren.
  • Kosten: 50,00 Euro
  • Schwierigkeit: 5 Sterne

Die Wege Elbas sind so weitläufig, daß die Routenvorschläge hier nicht enden …
Wir haben nur die bekanntesten ausgewählt und zusammengestellt,
aber wir sind in der Lage personalisierte Routen für jeden Bedarf zu erstellen.